Das erste Jahr Husten, Schnupfen & Co

Die Husten und Schnupfensaison ist in voller Blüte. Was Sie gegen Husten, Halsweh und rinnende Näschen tun können, erfahren Sie von unserem Experten.

Bis zu 14 respiratorische Infekte pro Jahr (Schnupfen, Fieber, Husten usw.) sind im Kindergartenalter normal.

Was hilft?
Es gibt in der Medizin kaum ein kontroversielleres Gebiet: Hausmittel, Homöopathie, TCM, Bachblüten, Antibiotika… Und doch dauert ein Schnupfen mit Therapie 7 Tage und ohne eine Woche und Husten oft 6 Wochen und länger.
Was ist gesichert? Gesichert ist, dass „banale Infekte“ durch so genannte respiratorische Viren (Rhino-, Adeno-, Parainfluenza-, RS-, Influenza- usw. Viren) hervorgerufen werden und dass Antibiotika nicht gegen Viren helfen. Gesichert ist auch, dass Hustensäfte nicht mehr oder besser helfen als süße Getränke.

Wirklich helfen
  • bei blockierter Nase: Luftbefeuchtung, milde Kochsalzlösungen („Spaghettiwasser“, gibt es in verschiedenen Formen in der Apotheke). Bei Schnupfen bedingten Atem- und Schlafproblemen helfen abschwellende Nasentropfen, die möglichst sparsam und kurz verwendet werden sollen.
  • bei Husten: Luftbefeuchtung, pflanzliche Hustensäfte und viel Trinken
  • bei Fieber über 39°: Fiebersenkende Mittel wie Paracetamol als Saft oder Zäpfchen

Wann ist ärztliche Hilfe erforderlich?
  • wenn Sie das Gefühl haben, Hilfe zu benötigen oder Sie sich nicht auskennen
  • wenn Ihr Kind sehr hoch oder mehr als 2 Tage höher fiebert oder 1 bis 2 Tage nach Abklingen des Fiebers wieder zu fiebern beginnt
  • wenn Ihr Kind eine Hals- oder Ohrenentzündung hat
Wann ist sofortige Hilfe notwendig?
  • wenn die Symptome sich verschlechtern
  • bei bedrohlichen Zeichen (Kreislaufprobleme, Atemnot, auffälliger Bewusstseinslage, Krämpfen)