Das erste Jahr Wann das nächste Kind?

Diese Frage beantworten Natur und Eltern gemeinsam.

So lange die Mutter voll stillt, ist ein Eisprung mit darauf folgender Schwangerschaft selten aber nicht vollkommen ausgeschlossen. Stillen kann somit eine gewünschte Schwangerschaft hinauszögern, da das für das Stillen notwendige Hormon (Prolaktin) gleichzeitig einen Eisprung unmöglich bzw. sehr selten möglich macht. Erst nach dem Abstillen kommt wieder ein regelmäßiger Monatszyklus in Gang.

Es ist aus mehreren Gründen sinnvoll, nicht sofort - das heißt nach Beendigung des Wochenbettes - wieder schwanger zu werden. Zum einen ist die Zeit des Stillens für eine intensive Mutter-Kind-Bindung notwendig, zum anderen benötigt die Mutter nach der Geburt ungefähr sechs Wochen, damit sich ihr Stoffwechsel, Kreislauf- und Hormon-System wieder umstellen und regenerieren können. Diese Vorgänge kosten dem Körper viel Energie. Energie, die für die Erholung, aber noch nicht für eine neue Schwangerschaft bereitgestellt wird.

Nach einem Kaiserschnitt gilt in jedem Fall die Empfehlung, mindestens ein Jahr zu pausieren, da die Wundheilung der Gebärmutter mindestens sechs Monate in Anspruch nimmt. Zudem besteht die Gefahr, dass bei einer vorzeitigen Schwangerschaft, der dadurch bedingten Dehnung und der einsetzenden Wehentätigkeit, die Gebärmutternarbe reißt. Sollte dennoch eine Schwangerschaft "passieren", gibt es trotzdem keinen Grund zur Panik. Regelmäßige Kontrollen in kürzeren Abständen lassen Problemsituationen rechtzeitig erkennen.

Eltern, die so schnell wie möglich ihr Kinderwunschprogramm fortsetzen wollen, entscheiden am besten gemeinsam den Zeitpunkt "wann es wieder soweit" sein soll.

Kinder zu haben ist letztlich nicht nur eine emotionale, körperliche, zeitintensive, sondern auch eine finanziell-ökonomische Herausforderung.