Die ersten Tage Neugeborenengelbsucht (Ikterus)

Etwa ein Viertel der Neugeborenen bekommt in den ersten Lebenstagen eine auffällig gelbliche Hautfarbe - genannt Neugeborenenikterus bzw. -gelbsucht oder Bilirubinämie.
Dies ist fast immer bedingt durch eine verzögerte Ausscheidung des gelben Blutfarbstoffes (Bilirubin), der beim natürlichen Abbau von roten Blutkörperchen entsteht.
Die "natürliche" Neugeborenengelbsucht ist bis zu einem bestimmten Grad völlig ungefährlich und bedarf auch keiner Behandlung.

Übersteigt die Blutkonzentration des gelben Blutfarbstoffes - abhängig vom Lebensalter - eine bestimmte Grenze, kann die Ausscheidung des gelben Blutfarbstoffes durch Phototherapie beschleunigt werden, da sich Bilirubin unter Lichteinfluss zu wasserlöslichem (Photo-) Bilirubin "verändert".

Wenn die Neugeborenengelbsucht länger als 14 Tage dauert, sollten seltene Erkankungen durch weitere Untersuchungen ausgeschlossen werden.

Ikterus gravis
weitere Auffälligkeiten