Die ersten Wochen KINDERBETREUUNGSGELD – Wieviel steht wem zu?¹

1. Wer hat einen Anspruch?

Anspruchsberechtigt sind Eltern, und Adoptiv- oder Pflegeeltern, wenn

  • für das Kind Familienbeihilfe bezogen wird
  • der Bezieher mit dem Kind im gemeinsamen Haushalt lebt
  • der Mittelpunkt der Lebensinteressen von Eltern und Kind in Österreich liegt, bei Ausländern muss ein berechtigter Aufenthalt in Österreich bestehen
  • die Zuverdienstgrenze nicht überschritten wird.

2. 5 Modelle zur Auswahl

a. Kinderbetreuungsgeld mit Fixbeträgen
Die Zuverdienstgrenze von EUR 16.200,- (derzeit EUR 1.220,- brutto pro Monat) bzw. 60% des Einkommens im letzten Kalenderjahr vor der Geburt des Kindes darf nicht überschritten werden, sonst wird der übersteigende Betrag rückgefordert.

  • Dauer: 12 Monate + 2 (wenn beide Eltern die Bezugsdauer teilen)
    Höhe: EUR 1.000,- pro Monat
  • Dauer: 15 Monate + 3 (wenn beide Eltern die Bezugsdauer teilen)
    Höhe: EUR 800,- pro Monat
  • Dauer: 20 Monate + 4 (wenn beide Eltern die Bezugsdauer teilen)
    Höhe: EUR 624,- pro Monat
  • Dauer: 30 Monate + 6 (wenn beide Eltern die Bezugsdauer teilen)
    Höhe: EUR 436,- pro Monat

Das Kinderbetreuungsgeld kann jeweils in Blöcken von zumindest 2 Monaten beansprucht werden, ein zweimaliger Wechsel zwischen Vater und Mutter ist möglich.

b. Einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld (neu seit 1.1.2010)
Der Bezieher muss in den letzten 6 Kalendermonaten unmittelbar vor der Geburt des Kindes in Österreich durchgehend erwerbstätig gewesen sein und darf pro Kalenderjahr die Zuverdienstgrenze von EUR 5.800,- (derzeit EUR 366,- pro Monat) nicht überschreiten. Bei Überschreiten wird der übersteigende Betrag rückgefordert.

  • Dauer: 12 Monate + 2 (wenn beide Eltern die Bezugsdauer teilen)
    Höhe: 80% des durchschnittlichen bisherigen Nettoeinkommens (mind. EUR 1.000,-, max. EUR 2.000,-

Die Entscheidung für dieses Modell muss bei Antragstellung erfolgen, ein einmaliger Umstieg auf das pauschale Kinderbetreuungsgeld bei Unterschreiten von EUR 1.000,- pro Monat ist möglich.

3. Antrag

Kinderbetreuungsgeld muss bis spätestens 6 Monate nach der Geburt bei der zuständigen Krankenkasse beantragt werden, da es längstens für 6 Monate rückwirkend bezahlt wird. Kinderbetreuungsgeld steht nur für das jüngste Kind zu, die Leistung für das ältere Kind endet spätestens mit dem Tag der Geburt des jüngeren Kindes.

¹Dies ist eine allgemeine Information und soll einen ersten Überblick verschaffen. Diese Information ersetzt aber keinesfalls eine individuelle rechtliche Beratung im Einzelfall, die dringend empfohlen wird.

Dr. Teresa Bogensberger
Lambert Eversheds Rechtsanwälte