Die ersten Wochen Ab wann können Babies sehen?

interessiertes Schauen Babies können schon im Mutterleib sehen. Wenn man eine starke Lichtquelle an den Bauch der Mutter hält, beginnen die Babies oft, sich vor Aufregung zu bewegen.

Nach der Geburt sieht das Baby, nachdem es sich an die enorme Helligkeit gewöhnt hat. Viele Babies staunen einfach über diese neuen Sinneseindrücke, anderen ist es zuviel, sie halten die Augen einfach geschlossen. Wenn sie beim Photographieren angeblitzt werden, zwinkern sie.

Allerdings sieht man ja nicht nur mit den Augen, man muss die Bilder auch verstehen können, das heißt, man muss bestimmte - wiederkehrende - Muster bzw. Veränderungen ein- und zuordnen können.

Das ist eine aktive Hirnleistung, die erst langsam erlernt werden muss.

Bilder verstehen

Sie werden beobachten können, dass Ihr Baby Sie bereits nach der Geburt immer wieder konzentriert ansieht, zunächst nur kurz, dann immer intensiver. Man hat auch manchmal den Eindruck, dass es bestimmte Bewegungen (z.B. Mundöffnen) nachmacht.

In den nächsten Wochen und Monaten lernt es, die Bilder - zunächst in der Nähe, mit Erweiterung des Aktionsradius auch in größerer Entfernung - besser zu interpretieren. Dabei helfen ihm natürlich auch die anderen Sinneseindrücke - Riechen, Tasten, Schmecken, Hören - und die Wiederholung der Bilder.

Es lernt auch, das, was es sieht zu imitieren.

Mit etwa sechs Wochen können Babies "fixieren", das heißt konzentriert über längere Zeit jemanden oder etwas anschauen, und "sozial" Lächeln, das heißt, das Lächeln, das sie sehen, erwidern.

Das Sehenlernen dauert sehr lange, letztlich bis ins Schulalter und auch als Erwachsener sieht man nur, was man weiß.