A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

G
Galaktosämie
angeborene, vererbbare Stoffwechselerkrankung bei der die im Milchzucker enthaltene Galaktose nicht abgebaut werden kann. Hohe Galaktosekonzentrationen schädigen Leber, Niere, Darm, Gehirn und Augen. Lebenslange galaktose- bzw. laktosefreie Diät (keine Milchzufuhr!) ermöglicht eine normale Entwicklung.
Guthrie-Test

Geburtsbeginn
Wie merke ich, wann die Geburt beginnt?

Geburtsgeschwulst; syn.: Caput succedaneum
Während der Geburt wird der Kopf des Babys von innen gegen den Gebärmutterhals bzw. den Muttermund gedrückt. Dabei wird Blutflüssigkeit aus den Blutgefäßen der Kopfhaut gepresst und sammelt sich im Unterhautgewebe an. Die Geburtsgeschwulst verschwindet von selbst meist innerhalb eines Tages.
siehe auch Extraktormarke, Kephalhämatom
Geburtsgeschwulst

Geburtshelfer
FachärztIn für Geburtshilfe, ist vor allem für die Betreuung vor, während und nach der Schwangerschaft und für Probleme während der Geburt zuständig.
personelle und technische Betreuung im Kreißsaal

Geburtshocker
spezielles Sitzgerät, das die Geburt im Sitzen erleichtert
Geburtshocker

Geburtsverletzungen
Während der Geburt wirken durch Wehentätigkeit und Pressen hohe Drücke auf das Baby. Das Baby kann auch durch Hindernisse im Geburtskanal und eventuell notwendige Manipulationen während der Geburt verletzt werden. Die meisten dieser Probleme sind ungefährlich und heilen von selbst.
Typische Geburtsverletzungen sind:
Behandlungsbedürftig sind:
  • Plexusparese
  • Haut- und Schleimhautverletzungen
  • sonstige Knochenbrüche oder Verletzungen der Haut oder der inneren Organe und Hirnblutungen
Mutter-Kind-Pass
Seite 28
Geburtszange; syn.: Forceps
Gerät bestehend aus zwei Stahllöffeln, mit dem der Kopf des Babys aus der Gebärmutter herausgezogen werden kann, wenn das Baby Schwierigkeiten am Ende der Geburt hat.
Geburtszange   Mutter-Kind-Pass
Seite 24
Gedeihstörung
Störung der körperlichen Entwicklung, mangelnde Gewichtszunahme.
Mutter-Kind-Pass
Seite 30
Gepäck
Was soll ich zur Geburt ins Spital mitnehmen?

Gerinnungsstörung = Blutgerinnungsstörung; syn.: Koagulopathie
Bei auch noch so kleinen Verletzungen der Blutgefäße sorgt das komplexe Blutgerinnungssystem (verschiedene chemische Substanzen in Blut und Gewebe, die bei Bedarf aktiviert oder deaktiviert werden) dafür, dass die Lücke im Gefäßsystem zunächst verklebt und anschließend repariert wird. Störungen im Blutgerinnungssystem können zu verzögerter Blutgerinnung und damit zu Blutungen (Haut-, Schleimhaut-, Organblutungen) führen.
Ein Teil der Blutgerinnungsfaktoren benötigt zur Bildung Vitamin K. Da ein Mangel an Vitamin K zu Blutgerinnungsstörungen führen kann, erhalten Babies vorbeugend Vitamin K - Tropfen in der ersten und in der 4.-6. Lebenswoche.
Vitamin D und Vitamin K-Prophylaxe   Mutter-Kind-Pass
Seite 28
Gestationsalter
Dauer der Schwangerschaft in Wochen, gerechnet vom "ersten Tag der letzten Regel" (= 14 Tage vor der Empfängnis) bis zur Geburt. Im Durchschnitt dauert eine Schwangerschaft 40 Wochen.
Mutter-Kind-Pass
Seite 26
Gewicht
Wie schwer ist ein Baby? (Schwangerschaft - Geburt)

Glaukom (griech.); syn.: "grüner Star"
gefährliche Erhöhung des Augeninnendruckes

 
Glukosetoleranztest
Test auf Zuckerkrankheit der Mutter (Insulinmangel führt zu erhöhtem Blutzucker).
Wird meist als "oraler Glukosetoleranztest" (oGTT) - Blutzuckerbestimmungen nach einer standardisierten Testmahlzeit durchgeführt: vor sowie eine und zwei Stunden nach Einnahme von 50g Glukose wird der Blutzucker bestimmt. Nüchternwerte über 110 mg/dL, 1 Stundenwerte über 160 mg/dL und 2 Stundenwerte über 120 mg/dL sind "verdächtig".
Untersuchungen in der Schwangerschaft

Graviditätsdauer
siehe Gestationsalter
Mutter-Kind-Pass
Seite 24
Größe
Wie groß ist ein Baby? (Schwangerschaft - Geburt)

"grüner Star"
siehe Glaukom

 
Guthrie Test
Screeningtest (Suchtest) für einige behandelbare Stoffwechselerkrankungen:
Guthrie-Test

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z