A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

S
Saugglocke
medizinisches Gerät in Form einer kleinen Plastik- oder Metallkappe, die mit einem Saugmechanismus verbunden ist. Wird vor allem zur Beschleunigung der Geburt in der Endphase eingesetzt, wenn das Baby sich im Geburtskanal nicht weiterbewegt oder von Sauerstoffmangel bedroht ist.
Saugglocke

Schaufelgriff
spezieller Griff zum Aufheben des Babys
Schaufelgriff

Schlaf
Wie lange soll ein Baby schlafen?

Schluckauf
ein Reflex, der vor allem bei Magendehnung zu einer rhythmischen Kontraktion des Zwerchfells führt.
Hilfe, Schluckauf!

schmerzfreie Geburt
Beeinflussung der Schmerzempfindung durch starke Schmerzmittel (Analgetica), Akupunktur, epidurale oder spinale Anästhesie
schmerzfreie Geburt

Schnittentbindung
siehe Kaiserschnitt

Schüttelmixtur
Gemisch - vorwiegend aus Wasser, Alkohol und Zinkpuder - zur Behandlung von Ausschlägen; muss vor Gebrauch geschüttelt werden.
Neugeborenenausschlag

Schwangerschaftsdauer
Dauer der Schwangerschaft in Wochen, gerechnet vom Zeitpunkt des Beginns der letzten Regelblutung (Empfängnis theoretisch 14 Tage später). Die Schwangerschaft dauert im allgemeinen 40 Wochen bzw. 270 Tage.

Screeningtest (engl.: Suchtest)
Test, mit dem Personen mit einer seltenen Erkrankung oder Erkrankungsneigung mit relativ geringem Aufwand aus einer großen Bevölkerungsgruppe herausgesucht werden sollen, um die Erkrankten rechtzeitig (=vor dem Auftreten von Schäden) behandeln zu können.
Beispiele: Guthrie Test, Screeningtest für Hörschäden, Schilddrüsenunterfunktion, Neuroblastom usw.
Ein Screeningtest kann auch falsch positiv sein, das heißt, das Testergebnis weist auf eine bestimmte Erkrankung hin, obwohl der Patient gar nicht erkrankt ist. Dies liegt einerseits in der Einfachheit des Tests andererseits im Bestreben möglichst keinen Erkrankten zu "übersehen". Deshalb werden "positive" Screeningtests durch aufwendigere Tests weiter kontrolliert.

Sectio (caesarea) (latein.)
Der römische Kaiser Julius Caesar wurde angeblich durch Kaiserschnitt geboren.
siehe Kaiserschnitt

Sepsis
generalisierte (den ganzen Körper betreffende) bakterielle Infektion
Mutter-Kind-Pass
Seite 28
Sichelfuß
Fußfehlstellungen

SIDS, Sudden Infant Death Syndrome,
siehe plötzlicher Kindstod

Skiaskopie
augenärztliche Untersuchung zur objektiven Bestimmung der Sehschärfe

Snugli (Känguruhtasche)
eine Tragevorrichtung für Babies aus Stoff zum Umschnallen. Entspricht dem Bedürfnis des Säuglings nach Körperkontakt und Bewegung. Säuglinge sollten aber nicht den ganzen Tag im Snugli verbringen.

spinale Anästhesie
Schmerzausschaltung im Unterleib durch Injektion eines Lokalanästheticums (örtliches Betäubungsmittel) in den Rückenmarkskanal
Narkose oder spinale Anästhesie beim Kaiserschnitt?

Spontangeburt
Geburt ohne besondere Hilfe, vor allem im Gegensatz zur operativen Geburt.
Mutter-Kind-Pass Mutter-Kind-Pass
Seite 24
Spreizhemmung
siehe Abspreizhemmung

SSRI
selektive Serotonin Wiederaufnahmehemmer, Antidepressiva wie z.B. Sertralin (Tresleen®)

Stammzellen
Stammzellen sind ursprüngliche Zellen mit 2 besonderen Fähigkeiten: Sie können sich einerseits endlos teilen und neue Stammzellen bilden, andererseits können sie sich spezialisieren und so unterschiedliche Gewebe und Organe bilden.

Steißlage
siehe Beckenendlage

Stillen
Füttern an der Brust
Stillen oder Fläschchen
das erste Anlegen

Stillgruppen
Bei regelmäßigen Treffen können Eltern ihre Erfahrungen und Probleme beim Stillen und beim Umgang mit ihren Kindern austauschen.
Wann und wo sich eine Stillgruppe trifft, erfahren Sie von den Eltern-Kind-Zentren oder einer Stillberaterin.
Rat und Hilfe

Storchenbiss
Gefäßerweiterungen am Hinterkopf, im Stirn- und Augenlidbereich
siehe Naevi

 
Strabismus
Schielen - Sehfehler, bei dem sich die Augen nicht parallel bewegen, meist weicht ein Auge (das schlechter sieht) nach innen oder außen ab.

Sudden Infant Death Syndrome, SIDS
siehe plötzlicher Kindstod

Syphilis
siehe Lues

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z